Eigentümer Info

Sehr geehrte Wohnungseigentümer/innen,

mit Wirkung zum 01.12.2020 ist das neue Wohnungseigentumsgesetzt (WEMoG) in Kraft getreten. Im Rahmen dieser Reform ist nicht nur das Wohnungseigentumsgesetz in wesentlichen Punkten novelliert, sondern in diesem Zuge auch andere wichtige Vorschriften angepasst worden.

Nachfolgend geben wir Ihnen kurz und stichpunktartig einige der wesentlichen Änderungen bekannt:

  • Eigentümerversammlungen sind in Zukunft unabhängig von der Teilnehmerzahl immer beschlussfähig. Die Mindesteinladungsfrist für Versammlungen beträgt drei Wochen. Diese Mindestfrist gilt auch für den Eingang von Anträgen zur Tagesordnung. Für Vollmachten, für Anträge und schriftliche Umlaufbeschlüsse genügt die Textform.
  • Reine Onlineversammlungen sind auch in Zukunft nicht möglich. Die Eigentümergemeinschaft kann aber im Einzelfall durch Mehrheitsbeschluss die Onlineteilnahme an Versammlungen beschließen.
  • Für eine Vielzahl von Beschlüssen reicht zukünftig eine einfache Mehrheit aus (z. B. bauliche Veränderungen, Änderungen von Kostenverteilungen).
  • Der Wohnungseigentümergemeinschaft obliegt die Verwaltung des Gemeinschaftseigentums.
  • Der Verwalter vertritt die Eigentümergemeinschaft im Außenverhältnis uneingeschränkt (Ausnahme Grundstücksankauf und Darlehnsaufnahme) und im Innenverhältnis als eine Art Geschäftsführer.
  • Die Eigentümer haben Anspruch auf einen Verwalter mit Sachkundenachweis. Der Verwalter kann durch Mehrheitsbeschluss auch innerhalb des Bestellungszeitraumes abberufen werden.
  • Zukünftig können auch Sondernutzungsbereiche (z. B. PKW-Stellplätze) zum Sondereigentum erklärt werden.
  • Ein Verwaltungsbeirat kann aus einer beliebigen Zahl von Eigentümern bestehen. Er unterstützt den Verwalter bei der Durchführung seiner Aufgaben. Er kann den Verwalter überwachen, hat aber gegenüber dem Verwalter keine Weisungsbefugnis. Der Beirat haftet bei unentgeltlicher Tätigkeit ausschließlich bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.
  • Die Eigentümer haben einen einklagbaren Anspruch auf Barriere-Reduzierung und E-Mobilität.
  • Das WEG Recht wird mit dem Mietrecht harmonisiert (wichtig bei abweichenden Kostenverteilerschlüsseln).
  • Gemäß aktueller Rechtsprechung sind Heizkörper und auch Thermostatventile dem Sondereigentum zuzuordnen, wohingegen alle Zu- und Ableitungen bis zur ersten Absperrung/Verteilung auch bis in die Wohnung dem Gemeinschaftseigentum zugeordnet werden.

Für Rückfragen rufen Sie uns gerne an.